Hallo Welt.

So, dann legen wir mal los.

Ich wollte ja nie einen Blog schreiben. Das liegt mir nämlich nicht.

Vor über zwei Jahren, im Dezember 2016, hatte ich mal ganz kurz mit dem Gedanken gespielt. Da war ich gerade ziemlich frisch schwanger und dachte mir, so als Mutter auf dem autistischen Spektrum, da wäre es schon nett, zu erfahren, wie es anderen in der gleichen Situation ergangen ist. Vielleicht hat ja schon jemand einen Blog geschrieben…?

Nope. Gab es nicht. Zumal man das Problem hat, wenn man Suchanfragen mit Wörtern wie „Autistic“ und „Mom“ startet, dass man dann vor allem Mütter autistischer Kinder findet. Davon gibt es nämlich sehr viele und die haben immer unglaublich viel zu sagen – ist jedenfalls mein Eindruck. 😉 Okay, in dieses Thema will ich jetzt aber gar nicht einsteigen.

Als ich nichts finden konnte, war mein erster Gedanke, „na dann schreibe ich eben den Blog, den ich gerne lesen würde!“, und dann haben wenigstens andere was davon. Der zweite Gedanke war: „Haha, du und ’nen Blog schreiben, das hältst du doch keine zwei Wochen durch.“ Also habe ich es sein gelassen.

Und wieso gibt es jetzt „Mama, Papa, Pünktchen.“? Pünktchen ist jetzt 19 Monate alt und gerade wird immer klarer, dass er kleinwüchsig ist. Wir haben noch keine genaue Diagnose – vermutlich wird es bis dahin noch etwas dauern – aber seit der Papa und ich letztens aufgehört haben, Pünktchens geringes Wachstum zu ignorieren, haben wir ein bisschen gemessen und in Tabellen geguckt und im Internet gelesen und gerechnet und in Bücher geschaut, und das sieht doch alles enorm nach einer Skelettdysplasie aus. (Ja, wir gehören beide zu diesen furchtbaren Leuten, die sich immer schon selbst bis zum Geht-nicht-mehr informieren und damit allen auf die Nerven gehen. 😉 )

Jedenfalls – noch während des ersten Schocks dachte ich mir, das ist alles so absurd, jetzt sollte ich wirklich anfangen, einen Blog zu schreiben.

Hier ist er. Tada.

2 Gedanken zu „Hallo Welt.

  1. Hallo! Du hast seit mehr als einem Jahr den Blog nicht mehr aktualisiert, Wie geht es Pünktchen?Habt ihr nun endlich eine Diagnose? Mein Baby ist 4 Monate alt und ich vermute bei ihm stark, dass er Hypochondroplasie oder ähnliches hat. Es gibt im Internet so wenig dazu und dein Blog hat mir sehr geholfen. Vielleicht siehst du meinen Kommentar und könntest mir antworten.. Liebe Grüße

    1. Hallo!
      Ja, ich sollte den Blog wirklich mal aktualisieren. Ich dachte nur immer, es liest eh niemand. 😉
      Wir haben im Mai 2020 endlich eine Diagnose bekommen: Knorpel-Haar-Hypoplasie, eine sehr seltene Kleinwuchsform, die unter anderem mit sehr spärlichem, hellblondem Haarwuchs einhergeht.
      Es gibt so viele von diesen seltenen Formen, aber es macht natürlich Sinn, zuerst einmal etwas weniger Seltenes zu vermuten. 🙂
      Seid ihr schon in guten Händen, was die Diagnostik betrifft?
      Ich wünsche euch alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.